Wir sammeln Berliner Cafés in Bild & Text

Kreuzberg

Fünf und mehr Elefanten – Das „Five Elefant Café“

16. September 2017
Apfelkuchen mit Zimt im Five Elephants

Kaffee in exotischer Abenteueratmosphäre – In 80 Tagen um alle Sorten

Das Wetter an diesem Sonntag ist unbeständig. Damit meine ich tropische Regenfälle, die nahezu ohne Vorwarnung die flanierenden Kreuzköllner und andere (Wahl-)Berliner von der Pannierstraße treiben. Wir retten uns vor dem sinntflutartigen (fast tropischen) Regenfällen in das Five Elefant Café. Auf dem breiten Bürgersteig stehen Tische in einem schönen Außenbereich unter (gemeinen) Linden. Gerade im Frühjahr ist es schön, die ersten Sonnenstrahlen durch das frische Blattwerk zu beobachten.

Das Gefühl, wenn man plötzlich in einem duftenden Handelskontor steht

Landkarte im Five Elephants Berlin
Fernweh träumen im Five Elephants.

Schon beim Betreten des Cafés fühlt man sich wie in einem Kontor für Handelswaren: Es duftet exotisch aber vor allem natürlich nach Kaffee! Man kommt ins Träumen! Nicht nur von gutem Kaffee, sondern nach exotischen Abenteuern à la „In 80 Tagen um die Welt“. Dieses Gefühl wird verstärkt durch wohligen Zimtgeruch, der von leckerem Apfelkuchen ausgeht und sich gemütlich über die entspannte Atmosphäre legt. Die Selbstversorgung mit Kaffee und Kuchen geht zügig, und auch wenn hinter der Ladentheke wie es scheint ausschließlich englisch gesprochen wird, wird die Bestellung auf deutsch entgegengenommen und korrekt serviert.

Die Welt des Kaffees im Kreuzköllner „Five Elefant Café“

Einblick ins Five Elephants durch die Fensterscheibe
Goldener Schein auf dem Gehweg wirkt besonders bei Regenwetter einladend.

Die Räume sind in einem hellen Kaffee-Crema-Ton gehalten und werden von großen Weltkarten geschmückt. Die großen Schullandkarten lassen die Gedanken schließlich weit abschweifen, gar nach Indien oder Südamerika. Außerdem bieten sie Gesprächsstoff frei nach dem Motto „Wusstest du, dass XY so weit oben/unten/rechts/links liegt?“ oder „Oh, schau mal, da ist die Beringstraße!“ Wir genießen (klassischerweise) einen Cappuccino und können auch den Chailatte (in fünf Elefantensorten) empfehlen! Empfohlen sei an dieser Stelle aber unbedingt, den Kaffee schwarz zu trinken (was der echte Kaffeekenner sowieso schon tut) – nur dann kommen die Aromen unverfälscht raus. Der Apfelkuchen ist herrlich zimtig, wer den nicht mag, findet am kleinen Kuchenbuffett andere süße Leckereien.

Neben verschiedenen Kaffeesorten (die übrigens auch über den Onlineshop erhältlich sind) gibt es dort auch einen schicken Jutebeutel mit Elefantenmotiv zu erstehen! Wir können euch wärmsten empfehlen, euren Elefanten zu satteln und mal in der Reichenberger Straße vorbeizuschauen! Zum Glück aller Kaffeeliebhaber (und Kenner) gibt es nun auch eine zweite Filiale in der Alten Schönhauser Straße, deren Besuch gleichermaßen empfehlenswert ist.

Mehr Infos zur Elefantenparade auf der Website.

 

Das Wichtigste in Kürze:

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 8.30 – 19 Uhr
Sa + So 10 – 19 Uhr

Adresse: 
Reichenberger Str. 101
10999 Berlin

Dependance
Alte Schönhauser Str. 14
10119 Berlin

 

Kategorie Bewertung
WLAN
Cappuccino 2,80 € OK, aber eher Richtung teuer. Allerdings ist der Kaffee auch aus eigener Röstung.
Wartezeit Sehr schnelle Bedienung (4 aus 5)
Kartenzahlug
Arbeitsplatzgeeignet Joa (3 aus 5)
Mehrsprachiges Personal
Toilette (3 aus 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.