Schöneberg

Papalacup oder Wortwitz trinkt gern Kaffee

26. März 2017
Tische im Café PapalaCup

Das Papalacup: Hipper Altberliner Salon in Schöneberg

Wir sind dort, wo sich die Berlin-Touristen nur selten hinverirren – S-Bahnhof Schöneberg/ Ring/ Südkreuz. Knapp einen Steinwurf am Gasometer vorbei (Das war doch Günther Jauch…? Genau!) , befindet sich das „Papalacup“. Uns locken der Humor bei der Namensgebung und die Bilder – ein bisschen auch die Aussicht auf Schnitzel (Mit Fleisch! Ja, sowas Verrücktes gibt’s hier unten in Schöneberg noch!) Nun noch kurz der obligatorische Kommentar über die Gentrifizierung: Das gute alte Schöneberg ist auf dem besten Weg Prenzl’berg den Rang abzulaufen.

Hipper Chic gepaart mit gemütlichem Prinzessinnen-Ambiente

Kuchenvitrine und Tresen im Café Papalacup in Schöneberg
Gestickte Tischdeckchen, geblümte Tassen und Fliesen am Tresen: Es erinnert bisschen an Omi.

Das merkt man auch daran, dass auf dem Weg gerade mal einiger Radfahrer an uns vorbeibrettern, anstatt Muttis mit überdimensionierten Kinderwägen. Es ist eine ruhige Nachbarschaft und so empfiehlt sich auch das Papalacup. Gemütlich, dennoch familiär, die Besitzer (?) kennen fast jeden und die Räume sind mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet. Im Papalacup treffen hipper Chic und Prinzessinnenflair aus Altberliner Salon aufeinander. Wir verbringen eigentlich den ganzen Besuch damit, nach noch einer schönen Kleinigkeit Ausschau zu halten. Die Atmosphäre wird untermalt von Musik aus dem Radio, abwechslungsreich und angenehm im Hintergrund. In Berlin findet man auch etwas abseits diese ganz besonderen Orte.

Die Karte bietet für jede Tageszeit und jeden Hunger eine Lösung

glutenfreie zitronentarte im Café Papalacup
Sauer macht lustig: Ganz ohne Gluten schmeckt diese Tarte superzitronig.

Das Menü macht es möglich, dass man eigentlich den ganzen Tag bleiben kann: von Frühstück über Mittagstisch bis hin zur Kaffeetafel ist hier alles dabei (und abends Schnitzel…). Der Name hält was er verspricht: Auch auf der Karte wird die Originalität weitergeführt, hier sind etwa das „Grüne Zicklein“ oder der „Drei Käse Hoch“ zu finden.
Empfehlen können die Chefs alles. Wir halten uns ans Zuckerwerk – ein glutenfreier (Hier ist das Weizen der Feind, cool! (im Prenzlauer Berg i(s)st man ja eher vegan…)) Zitronenkuchen schmeckt nach echter Zitrone und Mandeln. Es sind aber auch Klassiker, wie New York Cheesecake, Marmorkuchen oder ein Beerenwunderwerk im Angebot. Der Service ist sehr aufmerksam und (gast-)freundlich, unmöglich hier hungrig wieder zu gehen. Zu erwähnen bleibt noch die schicke Teekarte, die sich sehr ausführlich an den Humor des Hauses anschließt („Trinkt Meer Tee“).

Tür Dekoration im Café Papalacup
Über jedem Türrahmen baumelt etwas – winzige Schneebesen, goldige Tassen und Tannenzapfen.

Die Tische bieten auch größeren Gruppen Platz, man kann also die ganze Familie (schööön!) oder auch sämtliche Freundesfreunde unterbringen (okay, kleine Übertreibung) – Gruppen bis 6 Personen finden locker einen Tisch, der bei Bedarf auch erweitert werden kann.

Als wir das Café verlassen, stolpern wir fast über die hochgeklappten Bürgersteige. Wir sind noch im Ring, wir können ihn sehen! Dies ist ein ganz anderes, ruhiges Berlin.

Fazit: Wer einen Besuch beim Gasometer plant, sollte auf jeden Fall beim Papalacup vorbeischauen – oder umgekehrt.

Mehr Infos zum Café gibt es auf der Facebookseite, wo auch die tagesaktuelle Karte zu finden ist.

Das Wichtigste in Kürze

Öffnungszeiten:
Di – Sa 10 – 22 Uhr
So + Mo 10 – 19 Uhr

Adresse:
Gotenstraße 55, 10829 Berlin

Kategorie Bewertung
WLAN verfügbar? (offen, die Verbindung hat bei uns aber nicht so richtig geklappt)
Cappuccino Preis 2,40€
Wartezeit
Kartenzahlug
Arbeitsplatzgeeignet?
Mehrsprachiges Personal?
Toilette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.